Verlorenes mit dem Pendel wiederfinden

Begeben Sie sich mit dem Pendel auf die Suche und Entdeckungstour.Hiermit möchte ich Ihnen eine weitere und sehr einfache Methode vorstellen, mit der Sie sich mit Ihrem Pendel auf die Suche nach den unterschiedlichsten Gegenständen machen können. Finden Sie somit Verlorenes wieder.

Das Prinzip dieser methodischen Suche liegt darin, dass Sie durch einfache „Ja/Nein“-Fragen den in Frage kommenden Raum/Ort, an dem Sie den Gegenstand verloren haben, immer weiter eingrenzen. Ziel ist, den Ort soweit einzugrenzen, dass Sie die Aussage Ihres Pendels möglichst einfach überprüfen können.

Wichtig ist nur eins: Sie müssen wissen, wie die Pendelbewegungen Ihres Pendels für „Ja“ und „Nein“ aussehen.

Nehmen wir an, Sie haben einen bestimmten Gegenstand verloren und Sie möchten sich nun mit Ihrem Pendel auf die Suche nach ihm machen.
Nehmen Sie sich nun Ihr Pendel zur Hand und fragen Sie als allererstes, ob Ihr Pendel Ihnen bei der Suche behilflich sein will/kann. Diese Frage zu stellen ist daher wichtig, weil Ihr Pendel mehr ist als nur ein Instrument, das Ihnen sklavisch wahrheitsgemäße Antworten gibt. Antwortet Ihnen Ihr Pendel auf diese Antwort mit „Nein“, dann kann es sein, dass das Pendel sich des Grundes für das Verschwinden bewusst ist und Sie davon abhalten will, einen Fehler zu begehen. Nehmen Sie in diesem Falle Ihr Pendel ernst und fragen Sie erst einmal nicht weiter.

Antwortet Ihr Pendel auf die ebengenannte Frage allerdings mit „Ja“, dann geht es wie folgt weiter:

Überlegen Sie sich nun genau, welche Orte in Frage kommen, an denen Sie den Gegenstand verloren haben könnten. Diese Orte können erst einmal sehr grob gefasst sein. So können Sie z.B. fragen:

„Habe ich den betreffenden Gegenstand zu Hause, in meiner Wohnung verloren?“ (Fragen Sie das natürlich nur dann, wenn wie in diesem Falle die eigene Wohnung als Ort überhaupt in Frage kommt.)

  • Lautet die Antwort auf die eben formulierte Frage „Nein“, dann überlegen Sie welcher Ort sonst noch in Frage kommt (z.B. Arbeitsplatz, Schule, Supermarkt, Sportclub, usw.) und stellen Sie Ihre nächste Frage in dem selben Schema.
  • Lautete die Antwort aber „Ja“, dann grenzen Sie mit der nächsten Frage den Ort etwas ein, z.B. in dem Sie fragen:

„Habe ich den Gegenstand im Wohnzimmer verloren?“

  • Lautet die Frage hierauf „Nein“, dann stellen Sie einen anderen Raum zur Frage.
  • Lautet die Antwort Ihres Pendels allerdings „Ja“, dann können Sie mit der nächsten Frage den Ort noch weiter eingrenzen (z.B. Sofa, Sessel, Esstisch, Teppich, usw.) und damit den Ort, an dem Sie ihn verloren haben, genauer bestimmen

Beachten Sie, dass Sie bislang danach gefragt haben, an welchem Ort Sie den Gegenstand verloren haben – es muss natürlich jetzt zu dem Zeitpunkt an dem Sie das Pendel befragen nicht mehr so sein, dass der Gegenstand dort noch immer liegt. Haben Sie den Ort mit dieser Methode genau bestimmen können, dann fragen Sie das Pendel anschließend, ob der Gegenstand dort auch jetzt noch liegt.

Für den Fall. Dass das Pendel auf die letztgenannte Frage mit „Nein“ antwortet, können Sie versuchen, mit weiteren Fragen an das Pendel, die Suche fortzuführen. Überlegen Sie zuerst selbst, wer oder was in Frage kommt, dass das Pendel nun nicht mehr dort liegt, wo Sie es verloren haben. Je nach Ort, kann es dafür höchst unterschiedliche Möglichkeiten geben.