Hat die Länge des Pendels Einfluss auf das Ergebnis oder die Aussage?

Eher indirekt.
Die Länge des Pendels bestimmt nicht „was“ das Pendel antwortet, sondern „wie“ es das tut. Das ist ein simpler physikalisch bedingter Umstand:

Ein Pendel, dass ein einem langen Faden (Schnur, Band, etc.) hängt, beginnt sehr viel schneller zu schwingen als ein Pendel, das einem sehr viel kürzeren Faden hängt. Außerdem sind die Bewegungen, Schwingungen eines „längen“ Pendels meist sehr viel deutlicher und damit besser für Sie zu beobachten, als bei einem Pendel, das an einem sehr viel kürzeren Faden hängt.

Sie können diese Abhängigkeit von Schwingungsverhalten und der Länge des Pendels mit der folgenden Übung selber sehr gut nachvollziehen:

Nehmen Sie sich dazu Ihr Pendel zur Hand und achten Sie darauf, dass Ihr Pendel sehr weit unten an seinem Band hängt. Beobachten Sie nun Ihr Pendel und seine Bewegungen.
Nun greifen Sie Ihr Pendel ein gutes Stück weiter unten am Band, so dass das Pendel an einem sehr viel kürzeren Band hängt und sich dadurch auch näher an Ihrer Hand befindet. Beobachten Sie nun auch hier zum Testen eine Weile die Bewegungen des Pendels.

Den Unterschied dürften Sie recht schnell beobachten.
Ganz allgemein kann ich Ihnen raten, die Länge Ihres Pendels eher in der „Mitte“ anzusiedeln – also weder zu lang und auch nicht zu kurz. Sobald Sie auch nur ein wenig Erfahrung und Übung mit dem Pendeln haben, werden ganz schnell und sicher von allein, die für Sie passende Länge Ihres Pendels herausfinden.